Auftritte

Alles fängt an mit Kneipenslams, mit zitternden Händen bei schummrigem Licht.

Hier die Antwort, wohin sowas führt.

Die ersten Schritte

Mit meinen damals 16 Jahren traute ich mich noch nicht auf die Bühnen des Landes, erkundete aber die Bühnen meiner Heimatstadt. So half mir vor allem mein geliebter Homeslam, der Bonner "Rosenkrieg", in die Slamszene hereinzuwachsen.


Der Weg zur slam'schen Adoleszens

Ein ungeheuer anstößiger Text brachte mir schließlich nicht nur meinen ersten Slamsieg, sondern auch nach und nach Einladungen zu Poetry Slams in der Region und schließlich im ganzen Bundesland. Als Schülerin noch daran gebunden, unter der Woche um sechs Uhr früh aufzustehen, befriedigte ich im Rahmen meiner Möglichkeiten meine Bühnensucht, lernte das Handwerk und die Slamily kennen.


 Und jetzt so?

Mittlerweile trete ich als künstlerischer Act bei verschiedenen Veranstaltungen auf, wie zum Beispiel dem Festakt zur Verdienstordensverleihung des Landes NRW, dem Bundesparteitag der SPD oder dem Jahresempfang der Aidshilfe NRW.  Außerdem gebe ich Workshops, organisiere und moderiere Poetry Slam - Veranstaltungen.

 

Für das Jahr 2017 habe ich mir als großes Projekt ein eigenes Bühnenprogramm vorgenommen, das ich an verschiedenen Veranstaltungsorten spielen möchte, Informationen folgen.

 

Was vom Anfang bleibt ist die Liebe zu kleinen Kneipenslams, die Aufregung bei schummrigem Licht, die ich immer wieder gerne genieße.