Sozialverträgliche Feindbilder

 

Es gibt eine Rotweinflasche, die sich nicht öffnen lässt und eine vom Schwachsinn der Welt gebeutelte, die es immer wieder versucht und sich fragt: Warum kann eigentlich nicht einfach mal alles einfach sein?

Wenn sich die Menschen schon aufregen, warum dann nicht mal über Dinge, bei denen es sich lohnt? Worüber man sich aufregt, davon kann man sich wunderbar abgrenzen und Abgrenzung ist wichtig.

Aber es gibt doch wirklich sozialverträglichere Feindbilder als Asylbewerber, Veganer und Angela Merkel. Es hagelt Vorschläge, bis die Pulle endlich nachgibt.

Ob es das einfacher macht?

 

Ein Programm zwischen politischem Kabarett und Slam Poetry, das die Frage aufwirft, wie die Sehnsucht des Menschen nach Abgrenzung und Schubladendenken mit einer freien und friedlichen Gesellschaft zusammenpassen kann, wenn beidem Raum gegeben wird.

Witzig, berührend und liebevoll an den Abgrund führend.

 

 

Dauer:

2 x 45 Minuten, 15 Minuten Pause

 

 

 

 


„vulgäres und verliebtes“ ist eine Hommage an die Liebe in allen ihren Formen.

An Eros, Agape, Ludus und Philia.

An Schönes und Schmerzliches, Vertrautes und Entferntes.

An Männer, die vergeblich geliebt und Frauen, die nie erreicht wurden.

Aber auch an Freundschaft, die trägt und Kinder, die ans Menschsein erinnern.

An das Meer, den Frühling, den Wald und das Licht.

 

Lassen Sie sich auf eine literarische Reise aus Lyrik, Prosa und Kurzgeschichten mitnehmen, die verzaubert und begeistert, erschaudern und erröten lässt.

 

 

Dauer:

2 x 40 Minuten, 10 Minuten Pause

 

Bild: Alex Buchheim